Genozidteller, der /ˌɡenoˈʦiːtˌtɛlɐ/
Der Genozidteller ist ein kulinarisches Genre, bei dem die Anzahl der zu Tode gekommenen Speisetiere in einem erheblichen Missverhältnis zum Umfang der Mahlzeit steht. Beispiele für Genozidteller sind - abhängig von der Größe der verarbeiteten Meeresfrüchte - englisches Whitebait, spanische Chipirones oder griechische Marides. Vegetarische oder vegane Gerichte (etwa aus Erbsen oder Sojasprossen) sind definitionsgemäß keine Genozidteller.
 
"Ich hätte fast die Algensuppe bestellt, entschied mich dann aber doch für einen Genozidteller aus leckeren Babyshrimps."

Über den Autor

Stefan

Schreib einen Kommentar.